Wie Vitamine gegen Schmerzen helfen können

Schmerzen kann viele Ursachen haben und sie sind immer als Warnsignal des Körpers zu verstehen. Schmerzen machen uns darauf aufmerksam, dass wir es mit irgendetwas übertrieben haben – mit zuviel Bildschirmarbeit die Kopfschmerzen verursacht, langes Sitzen das sich mit Rückenschmerzen bemerkbar macht oder Schmerzen in den Knien oder Waden, die vor allem Sportler zu schaffen machen. Eine Ursache für Schmerzen kann Vitaminmangel sein. Die Bandbreite der in Frage kommenden Vitamine ist groß, sehen wir sie uns einmal der Reihe nach an. Ganz groß in Sachen Hilfe gegen Schmerzen sind B-Vitamine. Je nach Vitamin erfolgt die schmerzhemmende Wirkung auf verschiedene Arten.

Thiamin senkt die Schmerzschwelle

Vitamin B 1 beziehungsweise Thiamin hat sich vor allem bei Neuralgien und chronischen Knochen- aber auch Kopfschmerzen bewährt. Es wirkt hemmend auf die Schmerzübertragung der Nerven und hebt die Schmerzschwelle an. Es kann daher auch bei Fibromyalgie eingesetzt werden. Schweinefleisch, Soja, Sesam und Weizenkeime sind reich an Thiamin.

Vitamin B 6 steht im Zusammenhang mit Serotonin das wiederum für unser Schmerzempfinden zuständig ist. Serotonin spielt vor allem eine Rolle bei Migräne. Serotonin ist ein Botenstoff der sich nur bedingt durch Nahrung aufnehmen lässt. Serotonin lässt in unserem Gehirn ein Glücksgefühl entstehen. Einige Drogen aber auch Antidepressiva setzen genau an diesem Punkt an.

Speak Your Mind

*