Vitamin E und Magnesium gegen Schmerzen

Vitamin E wirkt vor allem schmerzhemmend bei Entzündungen sowie Gelenk- und Muskelschmerzen. Es wird schon lange bei Arthritis, Gicht und Arthrose eingesetzt denn bei Entzündungen spielen freie Radikale eine große Rolle. An dieser Stelle setzt dann Vitamin E an, das die freien Radikalen fängt. Noch besser wirkt es in Kombination mit Vitamin C, das ein echter Booster für Vitamin E ist.

Auch wenn Magnesium kein Vitamin ist hat es eine große Bedeutung bei Schmerzen. Mit Magnesium lassen sich vor allem krampfartige Schmerzen sehr gut in den Griff bekommen. Dazu zählen Bauch- und Magenkrämpfe sowie Kopf- und Rückenschmerzen. Auch bei Migräne hat sich Magnesium bewährt.

Magnesium wird außerdem von vielen Vitaminen benötigt, damit diese ihre volle Wirkung entfalten können. Dazu zählt Vitamin C das wiederum Vitamin E unterstützt sowie Vitamin D. Ein Vitamin-D-Mangel ist meist nur durch eine ausreichende Gabe von Magnesium auszugleichen. Viele Medikamente – darunter Antibiotika und die Pille – sind außerdem wahre Magnesiumräuber. Magnesium sorgt dafür, dass Säuren neutralisiert werden – viele Medikamente bilden aber genau diese Säure. Der tägliche Bedarf liegt bei etwa 300 mg, kann aber durchaus auch höher sein, vor allem bei Sportlern, älteren Menschen und solchen, die ständig Medikamente einnehmen müssen.

Speak Your Mind

*